Frisches Grün von der Fensterbank

Wer wollte das nicht? Gerade im Winter erfasst uns die Lust und Sehnsucht nach schmackhaften Vitaminen, am liebsten durch frisches Grün von zarten Kräuterblättern. Und das geht gut und ist möglich von der Fensterbank……

Frage: Und wie geht das, möglichst einfach bitte?!

Rainer: Du nimmst mehrere größere Blumentöpfe asiasalatmischung 2(ca. 12 cm), füllst sie mit Erde, die du vorrätig hast (keine besondere Auswahl nötig) und drückst die Erde leicht an, es bleibt dadurch ein kleiner Rand. Jetzt eine Priese „Asia-Salatmix-Samen“ pro Topf verteilen, vorsichtig aber gründlich angießen. Küchenfolie über die Töpfe ziehen und auf´s nicht zu warme Fensterbrett stellen. Nach wenigen Tagen keimt die Saat, dann die Folie entfernen und bei Bedarf erneut gießen, aber erst dann, wenn erkennbar die Erde abtrocknet. aber den Bogen hast du schnell raus.

Frage: Das klingt super einfach, auf was soll ich besonders achten?

Rainer: Nicht zuviel Samen nehmen, vielleicht vorher eine Probe machen und eine Priese, also die Menge die zwischen zwei Fingern hängen bleibt, auf ein weißes Blatt Papier streuen. Du wirst überrascht sein, wie viel Samenkörner das sind. und dabei brauchst du nur 30 bis 40 Samen und die keimen auch nicht alle.

Frage: Ich habe nur ältere Erde, Blumenerde vom Sommer, geht die auch?

Rainer: Ja, die geht auch. Am besten wäre natürlich BIO-Erde. In der Beutelerde ist in aller Regel genügend Dünger vorrätig, damit die Kräuter wachsen können. Lediglich reine Aussaaterde hat für diesen Zweck zu wenig Nährstoffe.

Frage: Und die Folie über die Töpfe, schimmelt das nicht?

Rainer: Das ist nur für wenige Tage, damit die keimenden Samen nicht abtrocknen. Im Keimstadium sind sie nämlich extrem empfindlich. Du kannst auch mit einem Stift mehrere Löcher in die Folie stoßen, dann kann sie etwas länger drauf bleiben. Wenn die Töpfe nicht ganz voll Erde sind gelingt die Anzucht auch viel besser. Ausprobieren!

Frage: Wann kann ich dann ernten?

Rainer: Das ist abhängig von Temperatur und Licht. Mit vier Wochen musst du rechnen. Es dauert schon länger wie bei einer Kresseaussaat. Du erntest dann einzelne Blätter ganz vorsichtig, es ist zartestes Grün! Die Pflänzchen treiben ständig Blätter nach. Du kannst auch alles wachsen lassen, dann hängen die Blätter über den Topf, das sieht richtig üppig aus. Die Blätter können gar nicht zu groß werden. Es wird eine lange Erntezeit bis irgendwann die Pflanzen zu blühen beginnen. Aber selbst die Blüten sind lecker.

Frage: Mit wieviel Töpfen soll ich anfangen?

Rainer: Ich würde mit fünf Töpfen starten. Du musst ja erst ein bisschen Erfahrung sammeln. Dann kannst Du auch alle 14 Tage eine neue Serie machen, oder auch öfter, wenn du jetzt Rohköstler werden willst.

Frage: Und später im Frühjahr, kann ich die Töpfe auch rausstellen?

Rainer: Ja klar! Die Asia-Salate sind ziemlich robust. Wenn du sie aus dem Zimmer ins Freie stellst sollten sie vor Frost noch geschützt sein, denn sie sind verwöhnt. Später dann vertragen sie auch Minusgrade. Du kannst auch im Herbst schon mit der Anzucht beginnen und alles im Balkonkasten machen. Dann sind die Pflanzen richtig stabil und halten auch gut Schnee und Kälte aus. Du kannst dann im Winter aus dem Balkonkasten ernten, das ist auch ganz toll.

Frage: Und im Sommer, was ist dann?

Rainer: Die Anzucht ist ganzjährig möglich und geht im Mai natürlich am schnellsten. Du kannst zwischen deine Balkonblumen säen, oder in Kübel, oder aufs Beet, eigentlich überall. Und wenn du ein bisschen Erfahrung gesammelt hast, dann hast du auch schnell einen Plan für die Selbstversorgung mit würzigem Grün!

© Copyright 2016 Blumenschule - Alle Rechte vorbehalten. Frontier Theme