Rundbrief

Ausgabe 113 vom Juni 2018

—-> Rundbrief-Benachrichtigung bestellen

Inhalt
Blumenschule Schongau – im Sommer 2018
Salbei – ein Sommer-Herbstmärchen
Fundstück zur Salbeipflege
Impressum

Bauern-Wetterregeln für den Juni

Soll Feld und Garten wohl gedeihn, dann braucht’s im Juni Sonnenschein.

Ist der Juni warm und nass, gibt’s viel Korn und noch mehr Gras.

Im Juni ein Gewitterschauer macht das Herz gar froh dem Bauer.

Erdfest - eine Initiative

Neu in Beziehung treten – in einer von Beziehungsschwund geprägten Welt.
Foto: Eric Ward/Unsplash

Liebe Freunde der Blumenschule,

die DSGVO verursachte Ende Mai viel Aufregung die sich schon wieder legte. Was Euch als Empfänger dieses Rundbriefs betrifft ist die Sachlage klar, denn dieser wurde per Mailadresse angefordert und für das Abmelden gabs schon immer einen link am Ende des Briefes. Das war und ist weiterhin so. Wer auch noch den newsletter möchte, der etwa 14tägig erscheint kann sich –> HIER anmelden. Darin gibt es aktuelle Pflanzen- und Kursangebote aus der Blumenschule. Keine Sorge! Es kommt ja immer nur die Nachricht und wenn keine Zeit oder gerade keine Lust drauf besteht – einfach wegklicken! Das ist inzwischen der meistgeübte Umgang mit der Nachrichtenflut – aber ganz ohne Info möchte auch keiner sein.

Jedenfalls freut es mich, dass Du/Sie diesen Rundbrief liest.

Es gibt einen Quittenbauer in Franken, der sich dem Erhalt alter Quittensorten verschrieben hat. Er verfasst wenige Male im Jahr eine wirklich sehr lange Mail als Rundbrief, die ich gerne und mit Genuss lese. Warum? Er gibt Einblick in seine Arbeit und sein Leben, gestaltet in schöner Sprache, bestem Deutsch seine Gedankengebäude und nimmt den Leser dabei mit in seine ganz besondere Lebenswelt als BIOGärtner und seine Mission der Quittenwelt. –> mustea.de/

Heute haben wir für das Sommer-TOLLWOOD in München Pflanzen geliefert. Im Olympiapark schlägt das Tollwood Sommerfestival vom 27.6. bis 22.7.2018 wieder seine Zelte auf – und feiert mit Euch „30 Jahre Miteinander“.

Es wird dort umweltbewusst für vier Wochen Party gefeiert, wobei kritische Themen in Ausstellungspavillion´s und Außenflächen dargestellt sind – hierfür sind unsere Pflanzenbeiträge, denn wir unterstützen diese Art der Darstellung. Bewusstheit fördern und dabei die Freude und die Leichtigkeit des Lebens feiern. Wer schon mal da war kommt wieder und allen Anderen sei´s gesagt – Sommer-Tollwood lohnt sich.

Weiterhin einen schönen Sommer wünschen
Rainer Engler und Sabine Friesch mit allen Mitarbeitern.

Blumenschule Schongau – im Sommer 2018

Wir haben unsere treuen Freunde und Kunden ganz schön verwirrt. Aber, ist das ein Wunder in diesen unruhigen Zeiten? Voll von Hiobsbotschaften, Unglücksnachrichten und Schreckenszenarien bilden die Medien eine Welt ab, in der es drunter und drüber geht. Wladimir Kaminer, der Geschichten aus dem Leben schreibende russischstämmige Autor beschreibt so die Kreuzfahrt-Touristen als Menschen auf „Kreuzzügen“ gleich den „boatpeople“ die von Afrika nach Europa wollen und frägt sich, wann die ihre Positionen tauschen, also die Kreuzfahrtpassagiere zu Geflüchteten werden und die aus Afrika fliehenden zu Touristen.

Zu allen Tagesereignissen muss auch noch jeder eine Meinung nicht nur haben, sondern der Welt mitteilen, weil seine Meinung so wichtig ist. Bei dieser Tragikkomödie hilft nur noch Galgenhumor. Deshalb besser zurück zur Blumenschule.

Die Neuigkeit ist: wir werden älter!
So ist es natürlich angebracht gewesen, da sich keine Nachfolger bis jetzt fand, das Unternehmen zu verkleinern, zu wandeln. Das hatten wir uns einfacher vorgestellt. Ja, wir haben für unsere Freunde und Kunden bisher „den roten Teppich“ ausgerollt und nahezu jeden Pflanzenwunsch erfüllt, standen zu jeder Frage mit einer fachlich begründeten Antwort bereit. Jetzt benutzen auch wir verstärkt das Internet, bieten die Pflanzen und das Räucherwerk im shop an und führen einen Dialog via newsletter und E-Mail.

Unterschätzt haben wir den Frühjahrs- und Frühsommeransturm all jener, denen unsere Veränderungen nicht bekannt waren, schlicht deshalb, weil sie nur einmal im Jahr in die Blumenschule kommen um eben ihren Bedarf zu decken, ihre Wünsche zu erfüllen. So haben wir uns zum Direktverkauf entschlossen am Samstag von 9 bis 15 Uhr. Tja, und wenn dann unter der Zeit ein Besucher kommt? Der wird nicht abgewiesen und darf gerne auch herumstromern.

Und die Zukunft:
Ist offen. Wir haben ganz erfolgreich Tomaten, Chili und Auberginen verkauft, die Verpackung in den Tüten war für die allermeisten in Ordnung oder sogar gut oder besser wie bisher. Unser eingeschränktes Heilpflanzen und Kräutersortiment richten wir neu am Bedarf und der Nachfrage aus. Das Salbei-Angebot wird weiter erweitert, was mich persönlich sehr freut ist die große Nachfrage und die vielen positiven Rückmeldungen dazu.

Zu den Seminaren bitte ich um Rückmeldung, welche Themen Euch noch interessieren. Hier finden wir bestimmt einen Weg, um den Bedarf „zur Zeit“ abgleichen zu können, so z.B. die Fenstertage mit passenden Themen zu bündeln, damit sich längere Anfahrtswege lohnen.

Salbei – ein Sommer + Herbstmärchen

Im letzten Rundbrief berichtete ich kurz darüber. Salvia ‚WENDY`S WISH‘ wurde von der begeisterten Salvia-Sammlerin und Gartenliebhaberin Wendy Smith in Rosebud (Victoria) entdeckt. Diese schnell wachsende Sorte zeigt lebhafte Magenta-Blüten für einen Großteil des Jahres, besonders in den wärmeren Monaten. Die Blüten sind röhrenförmig und mit einem farbenprächtigen Blütenkelch (der Blütenrückseite) bedeckt, der einige Zeit nach der Blüte noch länger in Erscheinung tritt. Das mittelgrüne Laub wirkt dicht und üppig und wird zusätzlich durch kastanienbraune Stängel der Pflanze ergänzt.

Inzwischen traten mehrere Farbvariationen auf, so LOVE AND WISH mit einem noch dunkleren Magenta oder besser Pupurrot, sowie eine mehr rote Form AMBERS WISH, die die Blumenschule noch nicht im Sortiment hat. Allerdings fand eine Mitarbeiterin in einer anderen Gärtnerei einen Salbei, der mit Salvia van Houttei Pink Star bezeichnet war.

Dieser Salbei stellt sich nun bei uns als eine Farbvariante der WISH-Serie heraus. Manche Blütentriebe haben Blüten in zweierlei Farben, eben rosa und magenta, was die Sache eindeutig macht. Inzwischen trat noch eine orangefarbige Variante auf, die wir vermehrt haben und beobachten. Wenn die Farbe sich als stabil erweist ist unser Sortiment bereichert.

Doch nun zur Spenden-Aktion:
Diese Kollektion von drei sehr speziellen Pflanzen ist auf Make-A-Wish® Australia ausgerichtet. Teilerlöse aus dem Verkauf jeder Sorte gehen direkt in Richtung mehr Wünsche für Kinder mit lebensbedrohlichen Erkrankungen.

Weil es mir gut gefiel, dass die Australischen Züchter mit einem Teil des Pflanzenerlöses eine Spenden-Aktion unterstützen wollte ich mich gerne anschließen. Üblich ist es im Gartenbau, dass für neue Sorten bei den Zierpflanzen ein bestimmter Lizenz-Betrag an den Züchter bezahlt werden muss. Das entspricht in etwa dem Patentrecht, das damit auch für Pflanzen gilt. Hier wäre dieser Obolus nicht für den Züchter sondern für einen guten Zweck.

Die deutsche Make-A-Wish®-Organisation wird durch –> www.betterplace.org verwaltet. Dort gibt es aber für Make-A-Wish so gut wie keine Aktivitäten, wenngleich ansonsten diese Organisation überaus lebendig ist und viele Projekte via Internet organisiert und begleitet.

So habe ich mich entschlossen von dieser romantischen Idee Abstand zu nehem und ins Konkrete zu gehen, nämlich hier in Schongau den örtlichen Rotary-Club, bei dem ich Mitglied bin, in seinen sozialen Projekten zu unterstützen. Das macht die Blumenschule und ich als Person zwar bisher auch schon, doch jetzt wird der Beitrag eben aufgestockt.

Fundstück zur Salbeipflege

Eine australische Web-Seite beschreibt, wie Sommersalbei gepflegt werden können:

Schwierigkeitsgrad Einfach
Diese Pflanze ist unter verschiedenen Bedingungen leicht zu kultivieren.

zitronen-tagetes-tenuifoliaEinige Salvias und Begleitpflanzen benötigen eine spezielle Behandlung, um ihre native Umgebung anzunähern. Wenn Sie in einem trockenen Klima leben, aber lieben, eine Regenwaldatmosphäre in Ihrem Gewächshaus zu schaffen, werden Sie feststellen, dass einige tropische Pflanzen schwieriger zu kultivieren sind als andere. Oder Sie sind Wasserschützer und möchten einen trockenen Garten entwickeln.

Obwohl viele trockene Gartenpflanzen leicht zu züchten sind, gibt es einige Schwierigkeiten, wie die Notwendigkeit von kiesigen Böden. Vielleicht sind Sie der Typ Gärtner, der eine Herausforderung mag und dennoch Ratschläge zu bekommen weiß, wenn der Anbau schwierig wird. Bitte denken Sie daran, dass wir immer bereit sind, Vorschläge zur Verbesserung Ihrer Erfolgschancen zu teilen.

Hinweis:
Unseren blauen Almanach 2 bieten wir z.Zt. für € 6,50 frei Haus an.
Bei Pflanzenbestellung kann er beigelegt werden und kostet dann nur € 5,00
Es lohnt sich also in jedem Fall, schnell zu bestellen.

Impressum / Disclaimer / Technisches
Falls Sie diesen Rundbrief unerwünschterweise bekommen, obwohl Sie sich nicht für den Service angemeldet haben, benachrichtigen Sie uns bitte darüber.

Impressum

© 2018 Die Blumenschule, Schongau. Alle Rechte vorbehalten.

Die Blumenschule – Sabine Friesch
Augsburger Str. 62 – D-86956 Schongau
Telefon 08861/7373 – Fax 08861/1272

Homepage: http://www.blumenschule.de
Für Anfragen: Info@Blumenschule.de

Wir verwenden kostenlose Bilder von clipart-kiste.de

Haftungsausschluß

Die Blumenschule übernimmt trotz sorgfältiger Recherche und Überprüfung des Textes keine Gewähr für die gemachten Angaben. Jegliche Haftung für aus dem Rundbrief entstandene Schäden, insbesondere Gesundheitsfolgen, ist ausgeschlossen.

© Copyright 2016 Blumenschule - Alle Rechte vorbehalten. Frontier Theme